Ein sehr cooles Album, das aber natülich nicht an die Genialität von BoS heranreicht. Das muss es auch nicht. Zakk hat Musik im Blut, könnte aber etwas weniger Nuscheln. Immer gut wenn er wie hier die Akkustikklampfe auspackt. ( mehr ) Mal abgesehen davon, dass der Typ wirklich wie der King klingt und die Musik tatsächlich stellenweise möchtig Dampf macht, kann mich die Scheibe nciht restlos überzeugen, dafür fehlt einfach die Abwechslung. Kann man immer mal wieder hören, keine Frage, aber fürs zweite Album wünsch ich mir mehr.Insgesamt knappe vier Punkte. ( mehr ) Beste Scheibe unserer Lieblings-Schweizer. Von vorn bis hinten ein Album wie ein Orkan. Natürlich ein gewaltiger Unterschied zu "Ceremony...", aber ich finde ein gelungener Schritt. Die gelungene Produktion tut ihr übriges, und auch die lyrische Seite ist diesmal wirklich gelungen. ( mehr ) Ohne Worte. AC/DC sind eine Legende, und das ist gut so. Enthält tatsächlich den besten AC/DC-Song aller Zeiten. Allerdings ist dieser "If you want blood...you've got it" und nicht "Touch too much". Auch wenn einfach alle Lieder AC/DC in Bestform sind. ( mehr ) Take me down to the Paradise City....ohne Worte, GN'R ist meine Band, Metallica hin, alles was noch kommen mag her....Dieses Album ist von Welcome to the Jungle bis Rocket Queen Rock'N'Roll in seiner reinsten Form: laut, dreckig und immer Knallgas....Killer! ( mehr ) Alice in Chains war noch nie meine Band. Soweit stimme ich DM zu. Ich glaube bei mir werden sie es auch nie so richtig werden. Trotzdem muss ich sagen, dass das Album durchaus seine Stärken hat, aber auch seine Schwächen. Nix weltbewegendes, aber auch nix was wirklich weh tut. ( mehr ) DIO trat 1983 auf seiner ersten Holy-Diver Welt - Tournee in Originalbesetzung im legendären Donington auf und kehrte im Rahmen der Dream Evil - Tour 1987 nocheinmal zurück. Diese beiden Gigs bekommt man nun als remasterte Doppel-CD um die Ohren. In erster Linie überzeugt selbstverständlich die bombastische Song-Auswahl, bei der auch Rainbow - Klassiker wie "Stargazer" (!!), die Hymne "Long Live Rock´n Roll" und Hits von Black Sabbath nicht zu kurz kommen. Da stört es mich auch nicht, dass einige Songs Bestandteil beider Gigs sind, weil hier insbesondere die Arrangements unglaublich gut rüberkommen und die Aufnahmen nicht völlig aufpoliert und damit steril aus den Boxen rumpeln. Mit dieser Veröffentlichung holt man sich nicht nur die geballte Rock - Energie der größten Stimme im Rock/Metal ins Wohnzimmer, sondern bekommt definitiv den besten Live-Output von RJD geboten. Nennt es Vermächtnis, nennt es Testament - diese Aufnahme gehört in jedes verdammte Rock - Regal.

Das bestens aufgemachte Digipack bietet in der Deluxe-Version zwei hochwertige AAA-Pässe und ein etwas zu dünn geratenes Booklet. Egal, Rock wird nicht gelesen, sondern gehört, daher gilt so oder so: Pflichtkauf in jeder Hinsicht! Achtung, ich mache unangekündigte Stichproben! ( mehr )
Unbekannt. Nachtrag: Jetzt ist sie mir bekannt (3mal gehört). Ich muss leider sagen, dass mich Guardian immer weniger interessieren. Es ist mir einfach zuviel. Sicherlich kann ich akzeptieren, dass die Jungs auf der Schiene weitermachen wollen, aber ich werd wohl immer die Imaginations auflegen und den Rest subjektiver weise vernachlässigen. ( mehr )
Die Jury - Objektiv ist anders
Im CD-Spieler...

Die Jury App

roggenrohl.com Listinus Toplisten Listinus Toplisten Shoutbox Kevin Zoremba
(13:48 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:49 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
Hallo Brüderchen
(23:00 Uhr)

Neues 2014

Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes

Neues 2013

Wilson, Steven-The Raven That Refused to Sing (And Other Stories) Wilson, Steven - The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)
YES-The Studio Albums 1969-1987 YES - The Studio Albums 1969-1987
Avenged Sevenfold-Hail To The King Avenged Sevenfold - Hail To The King
Black Sabbath-Gathered In Their Masses (Deluxe Edition) Black Sabbath - Gathered In Their Masses (Deluxe Edition)
AEONS CONFER-Symphonies Of Saturnus AEONS CONFER - Symphonies Of Saturnus
Dream Theater-Dream Theater Dream Theater - Dream Theater
Ayreon-The Theory Of Everything Ayreon - The Theory Of Everything
Annihilator-Feast Annihilator - Feast
Witherscape-The Inheritance Witherscape - The Inheritance
Five Finger Death Punch-The wrong side of heaven and the righteous side of hell, Volume 1 Five Finger Death Punch - The wrong side of heaven and the righteous side of hell, Volume 1
Amon Amarth-Deceiver of the gods Amon Amarth - Deceiver of the gods
Ghost-Infestissumam (Deluxe Edition) Ghost - Infestissumam (Deluxe Edition)

Bald im Archiv


Neues

Avenged Sevenfold-Avenged Sevenfold Avenged Sevenfold - Avenged Sevenfold
Fear Factory-Archetype Fear Factory - Archetype
Fear Factory-Digimortal Fear Factory - Digimortal
Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Moonspell-Night Eternal Moonspell - Night Eternal
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes
Wilson, Steven-The Raven That Refused to Sing (And Other Stories) Wilson, Steven - The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)
YES-The Studio Albums 1969-1987 YES - The Studio Albums 1969-1987
Avenged Sevenfold-Hail To The King Avenged Sevenfold - Hail To The King

Zufällige Reviews

Mit diesem Überhammer gelang Metallica endgültig der langst verdiente Durchbruch - verschaffte man sich doch im Rahmen der Ozzy - Tour als Support nun auch beim letzten Zweifler Gehör. Definitiv eines der allerbesten Metalalben aller Zeiten - es gibt für Metalfans aller Stilrichtungen keine andere Wahl: Dem Christen seine Bibel, dem Metalhead MoP! Allein der Titelsong ist unabdingbares Muss, genauso wie jeder andere Song. Kniet nieder! (DM)(...weiter)

Auch hier gibts Sabbath in Originalbesetzung, nur halt schon wiedervereint, da man sich lange Zeit nicht leiden konnte. Im Gegensatz zu "Never say die" qualitativ natürlich um Meilen besser, aber auch hier geizen die Herren mit Bonusmaterial. Ansonsten ein solides Konzert. Damit kann man nix verkehrt machen. (MB)(...weiter)

Der Durchbruch der Wüstensöhne. Wenn man die Scheibe mit den späteren Alben vergleicht, fällt einem direkt auf, dass die Scheibe ungewöhnlich hart ist. Trotzdem findet man auch hier alles was man an Kyuss mag - wummernde Bässe, Songs wie Lava, coole Gitarrenriffs. War halt ne wirklich gute Band! (BG)(...weiter)

Ach Jungens. Der Alternaonkel wird gemäßigt. Wie hieß es schon bei unseren Lieblingsbrasilianern anno 96? "Open up your mind". Von daher werde ich jetzt folgenden Versuch starten. Ab sofort werde ich - sofern sie mir zur Verfügung gestellt werden - allen Alben, welche von einem meiner Mitjuroren mindestens eine Vier erhalten mindestens einen Durchlauf geben. Völlig unabhängig von Name, Cover oder sonstwas. Ich behalte mir allerdings das Recht vor, zum einen jederzeit Ausnahmen zu definieren und zum zweiten diese Regel jederzeit außer Kraft zu setzen:-) Nebenbei: Das Cover find ich irgendwie schon wieder amüsant. NACHTRAG: Mucke ist grundsolider Metal (und das meine ich positiv!). Der Opener geht wirklich gut ab. Aber auch für mich lässt die Kiste dann nach. Die Stimme passt, allerdings nicht in meinen Gehörgang. Ne gaaaaaanz knappe 3. (BG)(...weiter)