Auch ich muss nach langer langer Anti-Haltung nun zugegeben, dass Maiden mit "Somewhere in time" nicht nur ein echtes Top-Werk, sondern auch in meinen Ohren das am besten produzierte Album der 80er - Periode herausgebracht haben. Der Sound ist fett, fast ein bisschen fremdartig im Vergleich zu den starken Vorgängern und die Songs allesamt, insbesodnere aber das unglaubliche Alexander The Great mehr als hörenswert. Applaus. ( mehr ) So nun ist es amtlich. Grandioses Werk. Manchmal fallen einem beim ersten Hören spontan diverse Adjektive ein. Bei Passage waren das "majestätisch", "mächtig" und "erhaben". Die Black Metal Roots sind zwar noch zu erkennen, aber eben nur die Roots. Hier trifft eine dunkle Atmosphäre irgendwie auf eine "warme Vertrautheit" (ich glaub das ist der bescheuerste Satz, den ich auf dieser Seite jeh getippt habe, aber manchmal kann auch ich meine Gedanken nicht in gänzlich in Worte fassen). Ich mach es kurz, auf Grund der oben genannten Adjektive, tue ich das, was man tun muss, ich verneige mich... ( mehr ) Auch ich muss sagen, dass hier zuallererst mal die absolut amtliche Produktion raussticht. Dieser Sound ist wirklich mehr als gut. Aber auch die Mucke weiß mehr als positiv zu überzeugen. Zwar überzeugt mich nicht jeder Song restlos (aber über welche Platte kann man das schon sagen), ansonsten aber wird einem hier astreiner Rock geboten. Meine Favoriten sind definitiv Back Home und Ela Na This. Weiter so Jungs! ( mehr ) Die Reihe durch nur Knaller, das bekommen nicht viele Bands hin. Auch jeder Nichtgunner wird von dem Feuerwerk begeistert sein. Ich muss hier ganz ehrlich zugeben, dass ich trotz der Rotzstimme von Äxel diese Scheiben zum besten zähle, was jemals auf Vinyl/Cd gebracht wurde. ( mehr ) Alice in Chains war noch nie meine Band. Soweit stimme ich DM zu. Ich glaube bei mir werden sie es auch nie so richtig werden. Trotzdem muss ich sagen, dass das Album durchaus seine Stärken hat, aber auch seine Schwächen. Nix weltbewegendes, aber auch nix was wirklich weh tut. ( mehr ) Wieder so ein zweischneidiges Schwert...technisch sicher ausgesprochen brilliant, alles andere kann nicht mithalten. Musik ist eben doch nicht der einzige Faktor. Die Musik ist aber über jeden Zweifel erhaben, das reicht mir! ( mehr ) Auch wenn hier mehr als einmal in die Klischeeschublade gegriffen wird, das Album ist abwechslungsreich und gottseidank nicht voller Doublebasssalven. Mit etwas weniger Tempo kommen LotD wirklich gut rüber. ( mehr ) Ich gebe zu, dass ich diese Scheibe bisher ein bißchen verschmäht habe. Habe sie jetzt auf das Erscheinen von Final Frontier hin wieder verstärkt gehört - und die Scheibe ist wirklich saustark. Einzig The Prophecy fällt wirklich ein wenig ab....der Rest boxt! The Evil that Men do ist ein Killer, Moonchild ist ein Killer, Clairvoyant auch....und der Titeltrack ist ein echtes Opus. Fünf Punkte und eine Bitte um Vergebung von BG! ( mehr )
Die Jury - Objektiv ist anders
Im CD-Spieler...

Die Jury App

roggenrohl.com Listinus Toplisten Listinus Toplisten Shoutbox Kevin Zoremba
(13:48 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:49 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
Hallo Brüderchen
(23:00 Uhr)

Neues 2015

Neues 2014

Who, The-Quadrophenia - Live in London Who, The - Quadrophenia - Live in London
Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes

Bald im Archiv


Neues

Who, The-Quadrophenia - Live in London Who, The - Quadrophenia - Live in London
Avenged Sevenfold-Avenged Sevenfold Avenged Sevenfold - Avenged Sevenfold
Fear Factory-Archetype Fear Factory - Archetype
Fear Factory-Digimortal Fear Factory - Digimortal
Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Moonspell-Night Eternal Moonspell - Night Eternal
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes
Wilson, Steven-The Raven That Refused to Sing (And Other Stories) Wilson, Steven - The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)
YES-The Studio Albums 1969-1987 YES - The Studio Albums 1969-1987

Zufällige Reviews

Hier zieht es mir wirklich die Fußnägel raus. Die Gitarren sind kaum hörbar in den Hintergrund gemischt, die ätzenden Keyboards piepen davon unbeeindruckt ihre letzten Erinnerungen an die 80er vor sich hin. Grauenhaft, wie sehr dieses Album vor Kitsch trieft, die Kompositionen kommen zu keinem Zeitpunkt zur Geltung. David DeFeis soll irgendwas machen, aber bitte keine Rockalben produzieren, Keyboard spielen und singen - womit Virgin Steel dann wohl aufgelöst wären. Kann man die Scheibe für 3€ mitnehmen? Nein, geschenkt ist noch zu teuer, selbst für Manowar-Fans, die sich hier sicher mit dem ein oder anderen Pathosgewürge identifizieren können. Obwohl, gibt es Brechmittel für 3€ in der Apotheke? Ich werde es nie erfahren, ich habe ja "Visions Of Eden" im Schrank. (DM)(...weiter)

Uriah Heep gehören seit neustem für mich zu den unterberwertetsten Bands der 70er Jahre. Mittlerweile für ich vollkommen unverständlich, warum sie immer hinter den Großen (Deep Purple, Led Zepplin, Black Sabbath) standen. Uriah Heep sind soviel mehr als das Mädchen in schwarz, so auch auf diesem Album. Allerdings muss man sagen, dass es auf diesem Album teilweise etwas "popiger" zu geht. Trotzdem sind Songs wie "On the Rebound" oder "Hot night in a cold town" klasse Rocker mit Ohrwurmcharakter. Die Neuauflage aus dem Jahr 2005 kommt mit 6 Bonus Songs daher und gefällt auch durch das schön gemachte Booklet. (MB)(...weiter)

Nicht so gut wie der Vorgänger. ABER: Hier ist mit "Falling away from me" definitiv der beste Korn-Song enthalten. Das Teil pumpt ja wirklich alles um. Wahnsinn. Für den Song alleine würd ich 6 Heuer geben. So reicht es insgesamt nur für deren Vier. (BG)(...weiter)

Yes Sir. Sie können also auch ruhig. Zumindest auf der zweiten Scheibe dieser Doppel-CD regiert die Akustik-Klampe. Und da zeigt sich wieder, dass Dave Grohl irgendwie doch ein netter Kerl ist. Das ändert aber mal wieder nix dran, dass CD 1 rockt wie Sau. Servus Nachbarn, hier wird niemand verletzt, hier schreit sich gerade jemand durch den Titelsong, dass es nur so kracht. Alles in allem: wer auf Alternative-Rock steht, sollte hier zugreifen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das z.B. für meinen Nachbarn zur Rechten mehr oder weniger nix ist. Aber das zeigt doch nur mehr, wie vielfältig unsere Jury doch ist. (BG)(...weiter)