Kenn ich net. Und mit meiner gewohnt elitären Rock'n'Roll-Arroganz werde ich das auch niemals ändern. Was nicht bedeutet, dass die Mucke für Fans nix ist. Nur ich brauch es definitiv nicht. Ich frage mich nur, wer im Jahr 2010 noch solche Cover braucht... ( mehr ) Mal abgesehen vom auf Dauer wirklich unerträglichen Gesang ein wahrer Klassiker der Metal-History. Als Instrumental-CD aufgenommen, hätte diese Scheibe vielleicht sogar einen Platz auf dem Treppchen. NACHTRAG: natürlich kompletter Mumpitz, den ich da geschrieben habe. Ohne wenn und aber 6 Punkte. Klar, das Gekreische bei Painkiller ist hart an der Grenze? Aber abgesehen davon? Großartig. ( mehr ) Ohne Worte. AC/DC sind eine Legende, und das ist gut so. Enthält tatsächlich den besten AC/DC-Song aller Zeiten. Allerdings ist dieser "If you want blood...you've got it" und nicht "Touch too much". Auch wenn einfach alle Lieder AC/DC in Bestform sind. ( mehr ) Die zweite Platte von Zep setzt das, was auf Teil 1 begonnen worde konsequent fort. Bluesig angehauchter Rock vom feinsten. Das Riff von "Whole lotta love" hat glaub ich jeder Gitarrero in sein Inventar aufgenommen. /Signed 2. ( mehr ) Wie Zakk selbst sagt, die CD für den Tag danach, wenn morgens umd 16:00 Uhr aufsteht und eine Schädel hat, der nicht durch ein Scheunentor passt. Aber wie meine Mitstreiter schon sagten, weit weg von BoS. ( mehr ) Wenn ich mich recht erinnere, wurden Kill Devil Hill in ihrer Promotion als neue „Supergroup“ vermarktet. Ich persönlich halte einen solchen Ausdruck für recht gewagt, da die zwei „Leistungsträger“ namentlich Vinnie Appice und Rex Brown, zwar unbestritten Szenegrößen und Könner ihres Fachs sind, aber ihre Leistungen auf Grund ihrer Instrumentierung von der breiten Masse eh nicht wirklich gewürdigt werden können. Wir sagen einfach mal bei Kill Devil Hill handelt es sich um Gruppe mit bekannten und (mir) unbekannten Musikern.
Also, was für eine Art von Mucke zocken die Jungs? Oder besser gefragt, kommen Fans von Black Sabbath, Dio, Down und Pantera auf ihre Kosten? Die Antwort lautet: Eigentlich schon. Schwere, zähfließende Riffs sind hier an der Tagesordnung. Die Songs sind in Ordnung bis gut und mit „Up in Flames“ (grandioser Refrain) haben KDH auch einen 6 Punkte Song auf der Platte. Richtig gut ist die Gesangsleistung von Dewey Bragg. Der Junge hat es echt drauf.
Ich höre die Platte jetzt schon seit einiger Zeit und komme letztendlich immer zu dem gleichen Ergebnis, gute Platte die ich immer wieder mal hören werde. Trotzdem wird sie wahrscheinlich nie in meiner All-Time-Top-50-Liste auftauchen. ( mehr )
Tja. Hab mir die Scheibe auch gekauft. War günstig und sieht edel aus. Das ist jetzt aber irgendwo auch schon alles wirklich positive, was ich (bis jetzt) über die Scheibe sagen kann. Das Dingen ist Lichtjahre von Imaginations entfernt. Ich werd sie mir jetzt noch ein paarmal anhören, manchmal dauert es bei Guardian ja was länger, bis es einen packt. Aber bis hierhin kann ich nich mehr geben als ne traurige 3. NACHTRAG: also jetzt hab ich die Scheibe noch ein paarmal gehört. Ich geb jetzt ne Vier mit Tendenz zur Fünf. Allerdings find ich, dass die schon mal nen besseren Sound hatten.NACHTRAG DIE 2.: jetzt hab ich die Scheibe noch mal gehört. Und bin wieder bei ner 3 gelandet. irgendwie gibt mir diese Band nicht mehr soo viel, ohne damit Imaginations und Nightfall abwerten zu wollen. ( mehr ) Kenn ich net. Und mit meiner gewohnt elitären Rock'n'Roll-Arroganz werde ich das auch niemals ändern. Was nicht bedeutet, dass die Mucke für Fans nix ist. Nur ich brauch es definitiv nicht. Ich frage mich nur, wer im Jahr 2010 noch solche Cover braucht... ( mehr )
Die Jury - Objektiv ist anders
Im CD-Spieler...

Die Jury App

roggenrohl.com Listinus Toplisten Listinus Toplisten Shoutbox Kevin Zoremba
(13:48 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:53 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
AYREON IST GEIL!
(22:49 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - -
Hallo Brüderchen
(23:00 Uhr)

Neues 2014

Who, The-Quadrophenia - Live in London Who, The - Quadrophenia - Live in London
Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes

Neues 2013

Wilson, Steven-The Raven That Refused to Sing (And Other Stories) Wilson, Steven - The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)
YES-The Studio Albums 1969-1987 YES - The Studio Albums 1969-1987
Avenged Sevenfold-Hail To The King Avenged Sevenfold - Hail To The King
Black Sabbath-Gathered In Their Masses (Deluxe Edition) Black Sabbath - Gathered In Their Masses (Deluxe Edition)
AEONS CONFER-Symphonies Of Saturnus AEONS CONFER - Symphonies Of Saturnus
Dream Theater-Dream Theater Dream Theater - Dream Theater
Ayreon-The Theory Of Everything Ayreon - The Theory Of Everything
Annihilator-Feast Annihilator - Feast
Witherscape-The Inheritance Witherscape - The Inheritance
Five Finger Death Punch-The wrong side of heaven and the righteous side of hell, Volume 1 Five Finger Death Punch - The wrong side of heaven and the righteous side of hell, Volume 1
Amon Amarth-Deceiver of the gods Amon Amarth - Deceiver of the gods
Ghost-Infestissumam (Deluxe Edition) Ghost - Infestissumam (Deluxe Edition)

Bald im Archiv


Neues

Who, The-Quadrophenia - Live in London Who, The - Quadrophenia - Live in London
Avenged Sevenfold-Avenged Sevenfold Avenged Sevenfold - Avenged Sevenfold
Fear Factory-Archetype Fear Factory - Archetype
Fear Factory-Digimortal Fear Factory - Digimortal
Steel Panther-All You Can Eat Steel Panther - All You Can Eat
Crucifliction-Heresy is met with fire Crucifliction - Heresy is met with fire
Moonspell-Night Eternal Moonspell - Night Eternal
Springsteen, Bruce-High Hopes Springsteen, Bruce - High Hopes
Wilson, Steven-The Raven That Refused to Sing (And Other Stories) Wilson, Steven - The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)
YES-The Studio Albums 1969-1987 YES - The Studio Albums 1969-1987

Zufällige Reviews

Tja. Am Anfang noch durchaus euphorisch von mir aufgenommen (man war ja schon froh, dass es die Band überhaupt noch gab), ist meine Meinung mittlerweile einigermaßen zwiegespalten. Mal abgesehen davon, dass die Produktion wirklich unter aller Kanone ist (ob Absicht oder nicht!), wirken viele der Songs künstlich in die Länge gezogen, was gerade durch das gänzliche Fehlen von Soli auffällt. Nichtsdestotrotz sind natürlich auch hier ein paar Granaten drauf (Frantic, Dirty Window, Some kind of Monster), aber es ist meiner Meinung nach die schwächste Metallica- Studioscheibe. (BG)(...weiter)

Ach ganz ehrlich, ich glaube ich brauch einfach keine neuen PL-Scheiben mehr. Trotzdem hat die Band weiter ihre Daseinsberechtigung, aber im Zweifel leg ich vermutlich doch eher was altes auf. Knappe vier Punkte. Aufmachung aber großartig. (BG)(...weiter)

Wie käme ich dazu, eine solch bedeutende und zugleich wundervolle Band wie PJ im Zusammenhang mit irgendwelchen Ikea-Lederhosen zu bringen. Diese Scheibe sagt mir trotzdem nix, und das geht auch völlig in Ordnung so. (BG)(...weiter)

Auch jetzt nach dem fünften Mal durchhören frage ich mich wirklich, was ich da eigentlich gehört habe...Die ganze Platte wirkt zwar nicht wie die Vorgänger überladen und kompliziert, trotzdem fehlen mir auf Anhieb die Hooklines und Mitgrölrefrains.
Insgesamt: Mehr Rhythmus-Gitarren, weniger Leads, Hansi kreischt mir ein wenig zu viel, singt aber insgesamt gewohnt gut. Geradeaus hier, progressiv da und allemal metalriffig würde ich mal vorsichtig zusammenfassen, die (gottseidank) leisen Keyboards finde ich aber total überflüssig. Straight through the mirror ist einfach grandios, könnte glatt von der Imaginations sein. Im Backkatalog eingeordnet ein wenig besser als "A night at the opera", aber nichts im Vergleich zu allen anderen Alben. (DM)(...weiter)